Gönnerclub Konzert der Stadtmusik Zug

Donnerstag 29. September 2016 19:00 Uhr

 

(Nur für Mitglieder des Gönnerclubs)

http://www.stadtmusikzug.ch/index.html


Radiolux

Freitag 30. September 2016 20:00 Uhr Barbetrieb ab 19:00 Uhr

 

Eintritte: 25.-/ CHF 20.-

 

Inka Perl, Marek Brandt und Fabian Niermann

http://radiolux.de/

mit

Beat Unternährer, Posaune.

http://beatunternaehrer.com/bio-encore/

 

Das Wort Improvisation stammt vom lateinischen improvisus her und bedeutet unvorhergesehen, unvermutet, ohne Vorbereitung. Improvisation ist eine Haltung auf das Überraschende hin, eine Einstellung zum Miteinander – und umschreibt damit auch etwas, was es so noch nicht gibt. Improvisation siedelt im Zwischenraum zwischen Denken und Handeln, zwischen Erdachtem einerseits und Erhandeltem, Erfühltem andererseits, ist Prozess, Spiel, Offenheit, Öffnung. Die Improvisation lebt davon, zwischen Geordnetem und Ungeordnetem, Strukturiertem und Unstrukturiertem, Vorbereitetem und Unvorbereitetem hin und her zu wechseln. Das “Ding” wiederum kommt vom althochdeutschen “thing”, dem Wort für “Versammlung”, “Gericht”, wo eine gemeinsame Sache zum Austrag kommt. Die Dinge liegen also nicht einfach da, sie nehmen teil, eigenwillig, mitunter aufsässig, tragen an unseren menschlichen Angelegenheiten mit.

 

In den audiovisuellen Performances von Radiolux, die in der Formation von Inka Perl, Marek Brandt und Fabian Niermann auftreten, kommen auf seltsame, überraschende Weise die Versammlung, Handlung von Dingen, Klang und Ton im Feld der Improvisation zusammen. Das Flüchtige, Fließende, sich in Veränderung Befindende, das sich in Vorgängen und Ereignissen vollzieht, wird zum vielsinnigen Ereignis. Im offenen, wechselseitigen Zusammenspiel der Dinge und Menschen mit ihren Instrumenten entstehen dichte, freie Kompositionen, beflügelt von wechselseitiger Stimulation und Inspiration.

 

Radiolux sendet life. In einem Raum, der sich durch permanente Variation verschiebt, scheint die Ordnung der Sinne außer Kraft: Zu hören sind meist kleine, unscheinbare Gegenstände, zu sehen sind Klänge und beides geht im Spiel und Widerspiel ineinander, kollidiert, stößt sich ab, zieht sich an.

 

Radiolux versendet die Akustik der Materie, die Optik der Klänge, der Sender ist die materialisierte Kommunikation. Schnelles verbindet sich mit Langsamem, Bewegung mit Stillstand, Ferne mit Nähe. In der Verflechtung von Bild und Klang geht es nicht um wechselseitige Illustration – das, was man sieht liegt nicht in dem, was man hört, was man hört sucht man vergeblich in den Bildern. Im gesteigerten Hören, im fließenden Schauen werden in den vielschichtigen Montagen aus Tönen, Bildern, Handlungen die geheimen Synästhesien von Wahrnehmung und Klang erkundet. In der Passage vom Einen zum Andern eröffnen sich flüchtige ephemere Stimmungen, Klangbilder, Bilderklänge.


Subtil und souverän, sanft und widerborstig betreibt Radiolux die Auflösung von eingespielten Regeln, destabilisiert gewöhnliche Sichtweisen, eingeübte Hörmuster. Der Klang- und Bildraum wird zu einem mobilisierten, mobilisierenden Ort, der immer wieder neue Transitorien zwischen Betrachten und Hören, zwischen Anschauung und Denken, zwischen den vielfältigen Ebenen der Inszenierung entfaltet.

[Dorothée Bauerle-Willert]


 

SOULBOXES - Fragile Botschaften des Unbewussten in Holzkisten.

Samstag 1. Oktober 2016 17-21 Uhr & Sonntag, 2. Oktober 2016, 10-17 Uhr

 

Eine Ausstellung von Brigitta Thali und Rahel Sutter


Samstag, 1. Oktober 2016, 17-21 Uhr
Sonntag, 2. Oktober 2016, 10-17 Uhr


Was erhaschen wir von dem, was aus der Seele kommt?
Wie sichern wir dem Erhaschten seinen Platz?
Können wir es dingfest und für andere sichtbar machen?
Wo und wie bekommen Stimmungen, Befindlichkeiten ihren Platz?


Eine künstlerische Kooperation von Brigitta Thali und Rahel
Sutter


 

Milonga "Los treinta"

Samstag 8. Oktober 2016 Ab 18:30 Uhr

 

Ein Treffen für alle Tango Freunde aus Zug und Umgebung.


"Kultur-Lobby" Degustation mit Belén Felman-Kipfer

Freitag 28. Oktober 2016 18:00 Uhr

 

Hobbyköche kochen für Freunde und Geniesser zum Selbstkostenpreis: Munteres Barhocken ab 18 Uhr, gemeinsames Znacht ab 19 Uhr.

CHF 25.- Ohne Getränke

Anmeldung bis 26.10 unter lobby@gewuerzmuehle.ch


ENSEMBLE TZARA: motors and landscapes

Donnerstag 10. November 2016 20:00 bis 21:30 Uhr

 

Eintritt

normal: 25.- CHF

ermässigt: 15.- CHF; Schüler und Studenten bis 25 Jahre: frei

 

kein Vorverkauf, nur Abendkasse

 

Naturklänge neben Motorgeräuschen. Poetische Landschaften und falsch platzierte Mikrophone. Musik überall. Neu gehört: Eine Flöte tritt in Dialog mit einem Wasserschlauch, eine Geige spielt zu Aufnahmen aus der Arktis, eine Pflanze klingt wie eine Harfe und die Geräusche des Osloer Strassenverkehrs mischen sich mit barocken Ornamenten. Mittels Leinwänden und Performance werden die Klänge visualisiert und Genregrenzen gesprengt.

 

KONZERTPROGRAMM

 

Karen Power (*1977):                          sonic cradle (2016)

 

Hanna Hartman (n.a.):                           Rainbirds (2010)

 

Øyvind Torvund (*1976):                    Willibald Motor Landscape (2012)

 

Moritz Müllenbach (*1980)                  Illson (Uraufführung)

und Susana Perrottet (*1975):            

 

Cathy van Eck (*1979):                        Groene Ruis (2007)

Mitwirkende

 

ENSEMBLE TZARA:

Murat Cevik, Flöte

Martin Sonderegger, Klarinette

Philipp Schaufelberger, Gitarre

Mateusz Szczepkowski, Violine

Moritz Müllenbach, Violoncelllo

Simone Keller, Klavier

Sebastian Hofmann, Percussion und Elektronik

Alexandre Kordzaia, Klangregie

 

Cathy van Eck, Konzept und Performance

Aufführung in Gewürzmühle zug

 

ENSEMBLE TZARA: www.ensembletzara.ch; contact@ensembletzara.ch

 


 


Ensemble Chamäleon "Soiree"

Sonntag 13. November 2016 17:00 Uhr

 

Kasse und Bar offen ab 16 Uhr

Reservation: www.ensemblechamaeleon.ch

oder Tel 076 706 82 84
 

Das «Ensemble Chamäleon» wurde 1990 gegründet und widmet sich seither mit grosser Hingabe der Kammermusik. Je nach Programm tritt es entweder in seiner Kernbesetzung als Klaviertrio auf oder nimmt weitere Musiker und ihre Klangfarben dazu – andere Streicher, Bläser, Singstimmen usw. Der Wechsel ist Programm – daher auch der Name Chamäleon. Das Ziel des Ensembles geht dahin, wertvolle kammermusikalische Literatur von der Klassik bis zur Moderne zur Aufführung zu bringen, und zwar in einer ungewöhnlichen Mischung von Bekanntem mit Unbekanntem. Besondere Sorgfalt gilt der Programmgestaltung, die nicht von der einmal fixierten Besetzung des Ensembles abhängig ist.


«Gestes» Ensemble Werktag Konzert

Freitag 18. November 2016 20:00 Uhr

 

Ein Projekt mit Kompositionen von Edu Haubensak und Alvin Lucier 

 

 Program  

Alvin Lucier (*1931) Silver Streetcar for the Orchestra (1988) für verstärktes Triangel
Edu Haubensak (*1954) Gestes (1991) für Saxophon und Schlagzeug
Edu Haubensak Schwarz Weiss (1971) für Klavier solo
Alvin Lucier Still Lives (1995) für Klavier und Elektronik
Edu Haubensak Trio (2016, Uraufführung) für Saxophon, Schlagzeug und Klavier


Ensemble Werktag: Rafael Rütti Klavier, Sebastian Hofmann, Perkussion, Tobias Gerber Saxofon
http://werktag.cc


"Kultur-Lobby" Französich

Freitag 25. November 2016 18:00 Uhr

 

Hobbyköche kochen für Freunde und Geniesser zum Selbstkostenpreis: Munteres Barhocken ab 18 Uhr, gemeinsames Znacht ab 19 Uhr.

CHF 25.- Ohne Getränke

Anmeldung bis 23. 11 unter lobby@gewuerzmuehle.ch


David Lang Konzert

Samstag 4. März 2017 20:00 Uhr Barbetrieb ab 19:00 Uhr

 

http://www.davidlang.ch/

 

Ausbildung

 

Mit professioneller Stimmbildung begann David Lang nach dem Lehrerdiplom und absolvierte gleichzeitig ein Klavierstudium an der Musikhochschule Zürich. Nebenher liess David Lang sich als Chorleiter ausbilden und genoss eine Orchesterdirigierausbildung in der Schweiz und in Tschechien. Kurse in Komposition, Meisterkurse in Klavierduo und Orchesterdirigieren in Tschechien und Deutschland, USA und Schweiz runden sein Profil ab. Heute arbeitet David Lang an seiner Stimme zusammen mit Neil Semer, New York und Roberta Cunningham, Berlin. Regelmässig nimmt David an Meisterkursen in Gesang teil.

 

Was macht david lang heute?

 

David Lang ist ein singender Poet und begleitet sich an seinen Solo-Konzerten selber am Klavier. Sein Markenzeichen: seine klassische ausgebildete kraftvolle und warme Tenorstimme. Im 2015 war David Lang mit seinem musikalischen Programm "Spuren nach Berlin" unterwegs. Ab Februar 2016 präsentiert David Lang seinen neusten Wurf "Klartext" auf seiner grossen Deutschland/Schweiz Tour. Gleichzeitig erscheint sein drittes Album "Nur Mut!". Seine frischen, facettenreichen, poetischen wie auch humorvollen Texte vereinen sich zusammen mit seinem Gesang und seinem Klavierspiel zu einem eigenen neuen Musikstil. 

Neben seinen Solo-Konzerten konzertiert David Lang mit seinen Eigenkompositionen auch mit Ensembles oder Orchestern. Seine Orchesterwerke sind farbig instrumentiert, harmonisch und imposant, rhythmisch sehr abwechslungsreich, immer wieder mit musikalischem Witz gewürzt.

Der Komponist und Liedtexter David Lang ist ein musikalischer Geschichtenerzähler. Bis heute hat David Lang über 150 Kompositionen geschrieben für Gemischtchor, Männerchor, Frauenchor, Sinfonieorchester, Ensembles und für sich selbst als Sänger. Auch für Kinder hat David Lang diverse Lieder geschrieben. U.a. für das Kindermusical "Retted s Märliland". 

In David Langs Werkliste finden sich Auftragskompositionen für Jubiläen, halbszenische Chor-Produktionen (mit Schauspielern und Instrumentalensembles) und grosse Chorwerke mit Sinfonieorchester oder Ensemblebegleitung. Für Männerchor hat David Lang viele humorvolle szenische 25-Minuten-Stücke im Stile eines Singspiels für Chor und Klavier komponiert. Im Herbst 2015 gewinnt David Lang beim internationalen Kompositionswettbewerb des Kantonalen Chorverbandes St. Gallen.

Als Tonträger sind von David Lang bisher erschienen: "Un Tesoro" (2012), Sinfonia (2013), Nur Mut! (2016)   

2008 gründete David Lang das Musikfestival "Mammern Classics" im Kanton Thurgau/Schweiz. Die Austragungen 2008, 2011 & 2013 standen im Fokus klassischer Musik. Für die nächste Austragung im August/September 2016 komponiert David Lang das Musical "Seegfrörni", welches mit professionellen Sängern und Musikern realisiert wird. "Mammern Classics" steht für einzigartige Musik und  ungezwungenes Geniessen an einmaliger Lage mit herzlicher Atmosphäre. 


 

Gewürzmühle Programm
Gewürzmühle Programm
Gewürzmühle Programm
Gewürzmühle Programm
Gewürzmühle Programm